Müde Beine-trotzdem TOP

ÖM Mittel: Mit 2,50min Rückstand auf  Anja Arbter und 50 Sekunden hinter Julia Bauer , wurde ich bei der Österreichischen Meisterschaft auf der Mitteldistanz Dritte.  Ein für mich technisch recht guter Lauf mit insgesamt 1,30min Fehler. Doch ich hatte sehr schwere Beine, die mich sicher mindestens eine Platzierung hinunterfallen ließen.

Am nächsten Tag fand auf der Hebalm die Staffel statt, die ich zusammen mit Agnes und Veronika absolvierte. Ich durfte meine Lieblingsstrecke, die Startstrecke laufen 🙂  Ich spürte sofort bei der ersten Steigung wieder diese Müdigkeit in den Beinen. Aber nicht nur in den Beinen,sondern im ganzen Körper. Das hatte ziemlch sicher mit der dünnen Luft am Berg zu tun,an die ich nicht gewohnt war. Doch wie ich bemerkte ging es nicht nur mir so. Sehr viele andere Läufer waren nicht wirklich im schnellstem Tempo unterwegs. Mir gelang diesmal ein ganz Fehlerfreier lauf 🙂  Ich kam als 2. – hinter Ursi und kanpp vor Anja- von der Startstrecke zurück und übergab an Agnes. Veronika kam als 6. von der letzten Strecke zurück.

Dieses Wochenende habe ich erkannt, dass ich kaum Fehler gemacht hab, weil ich nicht so extrem schnell wie sonst unterwegs war. Da sieht man, dass die Schnelligkeit nicht das wichtigste ist, denn mit richtigem orientieren kann man auch weit nach vorne kommen.

Heute habe ich wieder eine Einladung für die Vip-Lounge beim Tag des Sports bekommen,doch ich kann leider nicht dort sein, weil ich im schönem Schottland bin.

😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.