Ellbogenluxation

Am 30.4.2016 kam ich beim Weltcup in Polen während der Mitteldistanz zum Sturz. Dabei kegelte sich mein linker Ellbogen aus und von allein wieder in die richtige Position ein. 

Ein Jahr später am 6.5.2017 bei der Weltcup Qualifikation passierte mir das Gleiche am rechten Ellbogen. Diesmal musste jedoch nachgeholfen werden um den Ellbogen in die richtige Position zu bringen.

Wie passiert sowas? Beim Sturz auf den gestreckten Arm. Der Arm geht nicht mehr zum abwinkeln, da durch die Luxation ”kein” Gelenk mehr vorhanden ist. 

Was tun? Arm hängen lassen. Wenn man Glück hat regelt das der Körper von selbst. Ansonsten soll der Ellbogen so schnell wie möglich eingerenkt werden, jedoch erst nachdem er geröntgt wurde, um sicherzustellen dass keine Fraktur vorhanden ist. Frakturen kommen im Zusammenhang einer Luxation sehr häufig vor.

Wie behandeln? Da Ärzte eine Luxation anscheind sehr unterschiedlich behandeln, werde ich meine sehr unterschiedlichen Erfahrungen erläutern.

Ellbogenluxation #1: Ellbogen ging von selbst wieder in die ursprüngliche Position zurück. Behandlung: Arm wurde im Dreieckstuch stillgehalten. Keine Physiotherapie aber Bewegung bis zur Schmerzgrenze. 
Untersuchungen: Röntgen, MRT, CT
Erster Laufversuch: 14 tage nach Unfall
Erster Wettkampf: 5 Wochen nach Unfall

Ellbogenluxation #2: Ellbogen musste vom Arzt eingerenkt werden. (40min nach Unfall)
Behandlung: 11 Tage in gespalteten Oberarmgips + 8 Tage in Kunststoffgips.
Tag 21 nach Unfall beginn mit Physiotherapie, Volle Beweglichkeit (strecken, beugen) erst nach 6-7 Monaten möglich. 
Untersuchungen: Röntgen, MRT
Erster Laufversuch: 10 Tage nach Unfall (mit Sportgips)
Erster Wetttkampf: 4 Wochen nach Unfall

Mein Fazit: Auf jeden Fall mindestens für eine Woche einen Gips tragen, da der Arm komplett ruhiggestellt wird und somit schneller heilen kann. Wenn möglich, sofort einen Kunststoffgips verlangen, da er um einiges leichter ist.  Physiotherapie ist sehr wichtig, da nach der Gipsabnahme die Bewegung im Arm sehr eingeschränkt ist. In diesem Sinne: Vielen Dank an das IMSB in der Südstadt für die gute Behandlung! Ich habe während der Verletzung folgendes trainiert: Krafttraining, Hometrainer, Hügel-Geh-Intervalle. Mit Sportgips war sogar laufen möglich. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.